“Service to others…”

An einem sonnigen Wochenende im März hatte sich die nunmehr 15-köpfige Crew von among us auf den Weg nach Joachimsthal gemacht – ins Herz der Schorfheide Chorin, die ungefähr 60 Kilometer nördlich von Berlin liegt.

Neben zwei Gitarren, einer Ukulele und den Zutaten für ein leckeres Abendessen hatten wir vor allem eine Menge Ideen dabei. Unser Ziel war, gemeinsam zu überlegen, wie wir den Verein in Zukunft weiter aufbauen können und unsere Hilfe verbessern können. Im hektischen Alltag – zwischen den Lösungen von großen und kleinen Problem oder der Organisation von Spendenaktionen – blieb bisher für eine grundlegene Diskussion nie richtig die Zeit.

Was haben wir bisher erreicht? Was war gut? Was können wir besser?

Dank einer ausgezeichneten Vorbereitung konnten wir gleich nach unserer Ankunft mit unserem ersten Workshop beginnen. Um zu wissen, wohin wir wollen, blickten wir erstmal zurück: Was war im letzten Jahr besonders gut gelaufen?

In dieser ersten Diskussionsrunde haben wir auch eine Reise ins Jahr 2022 gemacht und mal ein bisschen fantasiert: Was würden wir erzählen, wenn wir uns in 5 Jahren am selben Ort zur Jahresversammlung wiederträfen? Am Ende des Tages rauchten die Köpfe und wir hatten viele gute Ideen gesammelt, die nun in konkrete Pläne eingearbeitet werden mussten – und vor allem – in konkrete Ziele. Zum Glück dampfte aber auch schon das liebevoll zubereitete Essen.

Am Abend blieb dann auch Zeit für gemeinsame Gespräche über „Gott und die Welt“ und ein entspanntes Zusammensein. Für einige von uns war es nämlich nach langer Zeit das erste Mal, aus der Stadt raus zu sein. Jeder von uns weiß, wie gut es tut, ab und zu mal der Enge der Straßen und dem Lärm der Autos zu entkommen. Für viele Geflüchtete ist so ein kleiner Urlaub aber bei Weitem keine Selbstverständlichkeit. Deswegen wollten wir auch die Chance nutzen, um unseren Newcomern einen kleinen Urlaub zu ermöglichen und gemeinsam mal tief durchzuatmen.

Am Ende haben wir viele Ideen gesammelt, einige Überlegungen in konkrete Projekte gefasst und viel Zeit für einander gehabt. Bald hört ihr dann hoffentlich auch von den vielen neuen Ideen. Und bis es soweit ist, freuen wir uns, jeden von euch mal wieder auf einem Flohmarkt oder einem anderen Event zu sehen.

Zum Beispiel am 6. April um 19 Uhr: da sind wir gemeinsam mit GiveSomethingBackToBerlin (GSBTB) und Hangar 1 im SomoS Art House, Kottbusser Damm 95. Dort wird eine Kunstauktion stattfinden. Neben Werken von verschiedenen Künstler aus der ganzen Welt werden auch einige der Werke auktioniert, die in gemeinsamen Workshops mit Frauen und Kindern der Flüchtlingsunterkünfte vom Tempelhofer Feld entstanden sind. Der Erlös kommt dem Hangar 1, GSBTB und among us e.V. zu Gute.

Eines muss ich abschließend noch sagen: Das Wochenende hat uns nämlich nochmal vor Augen geführt, wie wichtig unsere Unterstützung für diejenigen ist, denen wir ein gemeinschaftliches Wohnen durch Spenden ermöglichen. Es ist so viel mehr als ein bloßes Zimmer, denn "among us" bedeutet auch, ein offenes Ohr für Probleme zu haben, gemeinsam Zeit zu verbringen und anderen den "Raum zu geben", ohne Vorbehalt an unserer Gemeinschaft teilzuhaben.

Oder wie Muhammad Ali sehr treffen formuliert hat: „Service to others is the rent you pay for your room here on earth“.